Operation und Saisonende für Ludovic Waeber

Der Freiburger Torhüter der ZSC Lions hat sich mit der Nationalmannschaft verletzt. Eine Operation der Adduktoren war nötig.

Hier im Dress der Nationalmannschaft: Ludovic Waeber wird in dieser Saison nicht mehr spielen können. © Keystone

Vergangenen Donnerstag stand der 26-jährige Ludovic Waeber im Tor der Nationalmannschaft. Im Rahmen der Euro Hockey Tour spielte die Schweiz in seinem Heimstadion in Zürich gegen Finnland. Es war das Break-out Game, bevor die Nati nach Malmö reiste, um dort die weiteren Spiele gegen Tschechien und Schweden zu spielen. 

Das Malheur ereignete sich dann bei Spielhälfte: bei einer normalen Bewegung, einer Verschiebung von rechts nach links, einer Bewegung, welche jeder Torhüter bereits Millionenfach gemacht hat, knickt Ludovic Waeber leicht ein. Sofort hebt er seinen Arm, schaut zur Bank, wird ausgewechselt. Er reist nicht mit der Nati nach Schweden, unterzieht sich sofort Untersuchungen und ersten Behandlungen. 

Operation und Saisonende

Die Resultate ergaben, dass sich der Freiburger einen Teilabriss der Adduktoren zugezogen hatte. Er wurde noch am Dienstagnachmittag operiert, wie Waeber gegenüber RadioFr bestätigt. Für ein Interview war der Torhüter noch nicht zu erreichen, er sei erst gerade von der Operation aufgewacht. 

Seine Saison ist nach der Operation gelaufen, er wird erst in der kommenden Saison wieder auf dem Eis stehen können. Wie genau der Fahrplan für den 26-jährigen Freiburger im Diensten der ZSC Lions aussieht, wird sich zeigen. 

RadioFr. - Fabian Waeber
...