Murten mit kerngesunden Finanzen

Murten hat das Geschäftsjahr mit einem Plus von fünf Millionen Franken abgeschlossen. Budgetiert war ein Verlust von gut zwei Millionen.

Murtens Finanzchef Andreas Aebersold hat gut lachen. © RadioFr.

Die Gemeinde Murten steht finanziell auf gesunden Beinen. Das Geschäftsjahr 2021 schliesst mit einem operativen Gewinn von rund zwei Millionen Franken. Budgetiert war ein Verlust von rund 2,8 Millionen Franken. Laut Gemeinderat und Finanzchef Andreas Aebersold ist dies mit weniger Investitionen und unerwarteten Steuereinnahmen von Privatpersonen zu begründen. Das Gesamtergebnis der Erfolgsrechnung beträgt fünf Millionen Franken und ist somit um 7,2 Millionen Franken besser als budgetiert.

Einzig das Schwimm- und Hallenbad war wegen der Pandemie und dem schlechten Wetter letzten Sommer ein Verlustgeschäft. Das Ergebnis war rund eine halbe Million schlechter als budgetiert. Trotzdem ist Murtens allgemeine Finanzsituation positiv: Die Gemeinde ist schuldenfrei und das Nettovermögen pro Einwohnerin und Einwohner liegt bei rund 3'100 Franken.

Gemeinderat Carlo Colopi stellte an der Generalratssitzung die weiteren Etappen des Bauprojekts an der Bernstrasse 9 vor. Das alte Feuerwehrmagazin wird einer Dreifachturnhalle und einem Kultursaal weichen. Bis Ende Jahr werden vier Architekturbüros Bauvorschläge ausarbeiten und im Januar 2023 wird das Siegerprojekt vorgestellt. Der Spatenstich erfolgt laut Carlo Colopi frühestens 2026, dies sei ein sportlicher Fahrplan. Die Gesamtkosten des Bauprojekts Bernstrasse 9 belaufen sich auf rund 30 Millionen Franken, wie Carlo Colopi und Andreas Aebersold auf Anfrage bestätigten.

RadioFr. - Martin Zbinden
...