527'000 sahen im Schnitt den Schweizer Match

Beim WM-Startsieg der Schweizer Nationalmannschaft gegen Kamerun verzeichnete SRF zwei bis zu 777'000 Zuschauerinnen und Zuschauer aus der Deutschschweiz.

Die Schweizer Nationalmannschaft feierte am Donnerstagmorgen in Katar gegen Kamerun einen 1:0-Sieg © KEYSTONE/LAURENT GILLIERON

Trotz der frühen Anspielzeit verfolgten im Durchschnitt 527'000 Personen den Match vor dem Bildschirm auf SRF zwei. Das entspricht einem Marktanteil von 79,2 Prozent. Ausserordentlich gross war das Interesse auf den SRF-Onlineplattformen. 980'000 Livestream-Starts wurden auf der Internetseite und der App von SRF verzeichnet, was neuer Rekord für einen einzelnen Livestream von SRF Sport entspricht.

Im letzten Jahr, beim ersten Schweizer Match an der EM gegen Wales, hatte SRF 364'000 Livestream-Starts registriert. 711'000 Personen waren vor dem Bildschirm, was damals bei Anpfiff am Samstag, um 15.00 Uhr, einen Marktanteil von 77,6 Prozent bedeutete.

Die weiteren Publikumsdurchschnitte und Marktwerte der vergangenen Schweizer Startspiele bei grossen Turnieren:

WM 2018: Brasilien - Schweiz. - Sonntag, 17. Juni, 20.00 Uhr. - 1'613'000 Personen (Marktanteil: 66,4 Prozent). - Livestream-Starts: 280'000.

EM 2016: Albanien - Schweiz. - Samstag, 11. Juni, 15.00 Uhr. - 882'000 Personen (72,2 Prozent). - Livestream-Starts: 141'000.

WM 2014: Schweiz - Ecuador. - Sonntag, 15. Juni, 18.00 Uhr. - 1'440'000 Personen (73,6 Prozent). - Livestream-Starts: 115'000.

SDA
...