Coronafälle beim EV Zug

Wegen Impf-Durchbrüchen beim EV Zug wird die National-League-Partie von Davos gegen Zug vom Dienstagabend abgesagt und auf den 16. November verschoben.

Am letzten Mittwoch spielte der EV Zug in der Champions Hockey League gegen RB München (1:6). Beim nächsten Gegner von Gottéron in der CHL wurden in den letzten Tagen insgesamt 14 Spieler und 4 Mitglieder aus dem Betreuer-Kreis positiv auf Corona getestet.

Obwohl beim EV Zug laut der National League das ganze Team inklusive Staff vollständig geimpft ist, wurden nun zwei Teammitglieder mit mässigen Symptomen positiv getestet.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von EVZ (@official_evz)

Das hat den EV Zug dazu bewogen, am Dienstag bei allen Teammitgliedern einen Antigen-Schnelltest durchzuführen. Dort wurde ein weiterer Spieler positiv getestet. Da noch fünf weitere Zuger Spieler leichte Symptome aufweisen, führte der Schweizer Meister am Dienstag noch beim ganzen Team PCR-Tests durch, die Resultate sind jedoch erst in der Nacht oder am Mittwochmorgen zu erwarten.

Um keine Risiken einzugehen, entschieden die Liga und die beiden Klubs, die Partie zu verschieben. Es ist dies die erste Spielverschiebung in dieser Saison.

SDA / RadioFr.