CS vermeldet Diebstahl von Personaldaten

Ein Ex-Mitarbeiter der Credit Suisse hat Personaldaten von anderen Mitarbeitenden entwendet. Enthalten sind auch Lohninformationen.

Ein ehemaliger CS-Mitarbeiter in Indien hat zahlreiche Personaldaten der Grossbank entwendet. (Archivbild) © KEYSTONE/ENNIO LEANZA

Die Credit Suisse hat ihre Mitarbeitenden über einen umfangreichen Diebstahl von Personaldaten bei der Grossbank informiert. Ein früherer CS-Mitarbeiter hat vor einigen Jahren die Daten von zahlreichen Angestellten auf ein persönliches Gerät kopiert Damit habe er gegen die Richtlinien der Bank verstossen, sagte eine CS-Sprecherin am Dienstag und bestätigte damit entsprechende Medienberichte.

Bis heute gebe es allerdings keine Hinweise für eine erfolgte Weitergabe oder für eine entsprechende Absicht, die Daten in irgendeiner Weise zu nutzen, betonte die Sprecherin. Bei den entwendeten Daten handelt es sich um Personaldaten aus den Jahren 2013 bis 2016. Laut der Nachrichtenagentur Bloomberg und dem Portal "Inside Paradeplatz" enthielten sie auch Informationen über Löhne und Boni.

Offenbar erlangte die CS erst 2021 Kenntnis vom Datendiebstahl. Nach einer "gründlichen Untersuchung des Vorfalls" habe man Massnahmen ergriffen und werde dies auch weiterhin tun - einschliesslich rechtlicher Schritte, um den Vorfall angemessen einzudämmen, sagte die Sprecherin weiter. Eingeschaltet worden seien auch die Gerichte in Indien, wo der Diebstahl erfolgte.

SDA
...