Defekte Kühlanlage verhindert Spiel gegen den EHC Biel

Wegen Problemen mit der Kühlanlage musste die Partie zwischen Freiburg und Biel rund eine Stunde vor Spielbeginn abgesagt werden.

Ein Schriftzug auf dem Screen verkündet die Matchabsage. © KEYSTONE

Wer am Samstagabend nach Biel reiste, um den ersten Auftritt von Freiburg-Gottéron in dieser Saison im Seeland zu sehen, wurde enttäuscht. Rund eine Stunde vor Puckeinwurf gaben die Verantwortlichen des EHC Biel bekannt, dass ein Problem mit der Kühlanlage besteht. Das Problem wog offensichtlich so schwer, dass die Eismeister keine rechtzeitige Lösung finden konnten. Die Partie musste verschoben werden.

Problem bestand schon am Nachmittag

Offensichtlich hat das Problem aber schon am Nachmittag bestanden. Denn in der Trainingshalle, das mit derselben Kühlanlage verbunden ist, konnte am Samstagnachmittag schon nicht gespielt werden. Ein Fan berichtete vor der Eishalle: "Wir hätten heute Nachmittag eigentlich zu einem Spiel in einer Amateurhalle antreten sollen. Jedoch bestand da schon ein Problem, denn unser Spiel konnte nicht stattfinden." Gottéron Spieler Joel Scheidegger nahm die Spielverschiebung gelassen. Ändern könne man es eh nicht, ein bisschen frustrierend sei es aber schon, sagte der Verteidiger kurz nach Bekanntwerden der Absage.

Konsequenzen für Biel?

An einen ähnlichen Fall kann sich RadioFr. Gottéron Experte Emanuel Jungo nicht erinnern. Dass die Absage Konsequenzen für Biel hat, glaubt er nicht. Eine defekte Kühlanlage sei ja quasi eine "höhere" Gewalt, wo weder der Klub, noch die Spieler etwas dafürkönnen.

RadioFr. - Ivan Zgraggen
...