Erste ARA, die Mikroverunreinigungen behebt in Ecublens

Nach fünf Jahren Bauarbeiten wird die Abwasserreinigungsanlage "La Verna" in Ecublens eingeweiht - die erste ARA im Kanton, die Mikroverunreinigungen behandelt.

Die neue ARA in Ecublens im Glanebezirk. © zvg

Die neue Anlage der ARA "La Verna" in Ecublens wurde eingeweiht. Es ist die erste Anlage im Kanton Freiburg, die Mikroverunreinigungen behandelt. Das schreiben das Freiburger Amt für Umwelt und der Abwasserverband VOG in einer gemeinsamen Mitteilung.

Aufgrund des starken Bevölkerungswachstums in der Region war die Kapazität der ARA nicht mehr ausreichend, weshalb sie vergrössert werden musste. Die neue Anlage, deren Bau fünf Jahre dauerte, kann das Abwasser zahlreicher Freiburger Gemeinden in der Region behandeln.

Das Abwasser wird mithilfe von Pulveraktivkohle behandelt und anschliessend durch Sand gefiltert. Die neue Anlage ermöglicht auch eine bessere Entfernung von Phosphor und Stickstoff, was die Wasserqualität der Broye und des Murtensees verbessern wird.

Die 2019 begonnenen Arbeiten für die neue Anlage der ARA "La Verna" haben rund 32 Millionen Franken gekostet. Sie wurden vom Abwasserverband VOG finanziert und teilweise vom Bund und den Kantonen Freiburg und Waadt subventioniert.

RadioFr. - Tracy Maeder
...