Soll die Groupe E eine so starke Konkurrenz sein?

Das Freiburger Energieunternehmen Groupe E konkurrenziert zunehmend die lokale KMU. Der Kanton findet dies vertretbar. Die Politik widerspricht.

Die Groupe E stellt kleine Freiburger Unternehmen vor grosse Herausforderungen. © Keystone

Das Freiburger Energieunternehmen Groupe E gehört mehrheitlich dem Kanton Freiburg. Dass es sich trotzdem in der Privatwirtschaft einmischt und die kleineren Firmen unter Drucke setzt, findet der Staatsrat in Ordnung. In seiner Antwort auf eine Anfrage der beiden Grossräte Bruno Boschung (die Mitte) und Jean-Daniel Chardonnens (SVP) schreibt er, dass es im heutigen Markt sogar notwendig sei. Nur so könne die Groupe E national und international mithalten.

Boschung hat mit dieser Reaktion gerechnet, doch er übt Kritik: "Das ist eine Auffassung, mit der ich persönlich Mühe habe." Das Vorgehen der Groupe E könne dazu führen, dass manche KMU aufgeben müssten. Immerhin kaufe die Groupe E bisher noch keine Firmen auf.

RadioFr. - Nadine Schmid / pef
...