In einer Line alles gesagt

Dezmond Dez spricht die schwierigen Themen an, direkt und ehrlich.

Anne Moser und Dezmond Dez zu seiner neusten Platte. © Radiofr.

Der Berner Rapper Dezmond Dez bringt in seinem neuen Album „Film Noir“ einiges auf den Punkt.

Themen wie Feminismus, die Rolle der Kunst in der Gesellschaft und auch Rassismus spricht er ohne Umwege an, mit einfachen Worten, ohne symbolischen Firlefanz.

Es war mir wichtig, diese Themen direkt und einfach anzusprechen, ohne grosse Wortspielereien, Metaphern und Poesie, was ich ja eigentlich sehr gerne mache.

Als Kind einer haitianischen Mutter und eines Schweizer Vaters weiss er, wie es ist, in der Schweiz als Schwarzer aufzuwachsen, was auf dem Album „Film Noir“ eine Art roten Faden ergibt. "Gerade beim Thema Rassismus schien es mir unseriös, Wortspielereien zu brauchen. Es ist es mir wichtig, dass jeder und jede diesen Song versteht", sagt Dezmond Dez im Interview mit Anne Moser von RadioFr.


Der Song „Roti Chünigin“ zum Beispiel, sei laut der Musikredaktorin Anne Moser ein Meisterwerk und auch das Video dazu sehr sehenswert.

Produziert wurde das Album vom deutschen Produzenten Rascal, welcher schon mit Grössen wie Kendrik Lamar und Jorja Smith zusammengearbeitet hat. Wie es dazu kam, hört ihr im Interview mit Dezmond Dez.

RadioFr. - Anne Moser
...