Lokführerstreik in Deutschland hat begonnen

Der Streik der deutschen Lokführergewerkschaft GDL ist nach dem Start im Güterverkehr auch im Personenverkehr angelaufen. Seit Mittwochmorgen um 2.00 Uhr gilt damit der stark eingeschränkte Notfahrplan der Deutschen Bahn, wie das Unternehmen in der Nacht mitteilte.

Der Streik der deutschen Lokführergewerkschaft GDL ist nach dem Start im Güterverkehr auch im Personenverkehr angelaufen. Seit Mittwochmorgen um 2.00 Uhr gilt damit der stark eingeschränkte Notfahrplan der Deutschen Bahn, wie das Unternehmen in der Nacht mitteilte. (Archivbild) © KEYSTONE/dpa/Christoph Schmidt

Der Streik in Deutschland wird laut SBB auch zu vielen Ausfällen im grenzüberschreitenden Personenverkehr führen. Ausfallende Verbindungen auf Schweizer Streckenabschnitten werden ersetzt, wie die SBB am Dienstag mitgeteilt hatten. Die Einschränkungen dauerten voraussichtlich von Mittwoch 2.00 Uhr bis Freitag 18.00 Uhr. Ebenfalls betroffen sind nach Deutschland verkehrende Nachtzüge.

Die SBB empfahlen Reisen nach oder durch Deutschland auf einen anderen Zeitpunkt zu verschieben. Durch eine Sonderkulanz der Deutschen Bahn hätten Reisende die Möglichkeit, ihre Reisen zu verschieben und das Ticket früher oder später zu nutzen.

SDA
...