Neujahresvorsätze: Nicht immer einfach einzuhalten

Eigene Vorsätze sind oftmals schwierig durchzusetzen. Ernährungsberaterin Nadia Leuenberger erklärt, wie man diese am besten einhalten kann.

Wenn man eine Sache nach der anderen macht, erreicht man einfacher sein Ziel. (Symbolbild) © Pexels

Neujahresvorsätze sind jedem ein bekanntes Thema. Kaum ist die Neujahrsnacht vorbei, nimmt man sich vor gesünder zu leben oder schlechte Gewohnheiten loszuwerden. Sich aber dann auch dranzuhalten, ist die schwierige Hürde. Denn ein Problem gibt es: Der Mensch fällt von Natur aus automatisch zum gewohnten Zustand zurück.

Ernährungsberaterin Nadia Leuenberger aus Murten, erklärt, wie sie ihre Klienten dazu motiviert, ihre Lebenseinstellungen in Richtung einer gesünderen Ernährung zu verändern.

"Sich einmal oder zweimal in der Woche zu bewegen, ist wichtig", betont Nadia Leuenberger. Es ginge dabei nicht darum, von 0 auf 100 heraufzufahren. Sondern es langsam anzugehen. Wenn man mehr Sport machen will oder sich einfach mehr bewegen will, dann sollte man sich nicht stressen oder zwingen. Sondern mit leichten Übungen anfangen.

Es ist aber nicht immer einfach Neujahresvorsätze einzuhalten und Sachen zu ändern.

Es ist also normal, dass man nicht immer alles durchhalten kann. "Die Ernährung soll Spass machen und mit sozialen Kontakten verbunden sein", sagt Leuenberger. Wer sich also für im neuen Jahr Vorsätze gesetzt hat, der muss nicht verzweifeln, sondern es langsam angehen lassen.

RadioFr. - Mirjam Gardaz
...