Pakistans Premier spricht der Schweiz Beileid aus

Der pakistanische Premierminister Shehbaz Sharif hat der Schweiz wegen den verheerenden Überschwemmungen im Wallis und im Tessin sein Beileid kundgetan.

Im Sommer 2022 erlebte Pakistan die schlimmste Flut seiner Geschichte. (Archivbild) © KEYSTONE/EPA/JAMAL TARAQAI

"Pakistan steht unseren Schweizer Freunden in dieser schwierigen Zeit zur Seite", schrieb Sharif auf X. "Wir erinnern uns mit Dankbarkeit daran, dass die Schweiz zu den ersten Ländern gehörte, die während der verheerenden Überschwemmungen 2022 in Pakistan Rettungsteams entsandten", schrieb der Regierungschef des südasiatischen Staates mit seinen rund 236 Millionen Einwohnenden.

Auch sprach Sharif sein Beileid an Bundespräsidentin Viola Amherd aus. Diese reagierte auf die Worte des Premiers: "Vielen Dank für Ihre aufrichtigen Worte und Ihre Unterstützung in schwierigen Zeiten in einigen Regionen unseres Landes. Wir schätzen die starke Freundschaft zwischen Pakistan und der Schweiz sehr", schrieb Amherd am Dienstagmorgen auf X.

Im Sommer 2022 hatte Pakistan unter den schlimmsten je aufgezeichneten Fluten seiner Geschichte gelitten. Knapp 1700 Menschen verloren dabei ihr Leben. Zwischenzeitlich stand ein Drittel des Landes unter Wasser. Experten machen den Klimawandel für die Zunahme von Extremwetter in Pakistan verantwortlich.

SDA
...