Servette verliert forfait und zwei Tore

Das in der Super League zweitplatzierte Servette verliert den Match gegen Luzern nachträglich forfait mit 0:3.

Servettes Trainer Alain Geiger wechselte einen Spieler ein, der nicht auf dem Matchblatt stand © KEYSTONE/Samuel Golay

Da die Genfer das Heimspiel am vorletzten Wochenende ohnehin mit 0:1 verloren haben, ändert sich nur das Torverhältnis der beiden involvierten Mannschaften.

Grund für den Entscheid der Disziplinarkommission der Swiss Football League, der innert fünf Tagen angefochten werden kann, war der Einsatz eines nicht auf dem offiziellen Matchblatt aufgeführten Spielers. Hussayn Touati wurde in der 75. Minute unerlaubt eingewechselt.

SDA
...