Staatsratskandidaturen: Adrian Brügger (SVP)

Am 7. November finden kantonale Wahlen statt. Wir stellen die 19 Personen vor, die für den Staatsrat kandidieren. Heute Adrian Brügger.

Kurzporträt: Die SVP schickt am 7. November gleich vier Kandidaten ins Rennen um den Staatsrat. Einer davon ist Adrian Brügger. Der Meisterlandwirt und Agrokaufmann erschien erst vor ein paar Jahren auf der politischen Bühne. 2016 wurde er in den Generalrat Düdingen gewählt, im gleichen Jahr schaffte er den Sprung in den Grossen Rat und ein Jahr später übernahm er das Amt als Vize-Präsident der SVP Freiburg.

"Weil drei Personen aus dem Staatsrat abtreten, muss man die Gelegenheit nutzen. Durch die neue Strategie der SVP hat sich meine Kandidatur herauskristallisiert", erklärt Brügger, warum er in die Freiburger Regierung möchte.

Der Hackerangriff auf den Bund schlägt hohe Wellen. Unbekannte haben eine Liste von 130'000 Unternehmen gestohlen, die einen Covid-Kredit beantragt haben. Brügger sagt, es sei einerseits sicherlich etwas, das einem verunsichert, aber: "Auf der anderen Seite hat der Kanton Freiburg gesagt, dass es wichtig ist, bereits die jungen Leute für die Cyberkriminalität zu sensibilisieren."

Das Spital HFR Tafers ist ein Sorgenkind der Freiburger Politik. Der SVP Politiker hat in seiner Amtszeit als Grossrat schon mehrmals Themen rund um das Spital in Tafers angerissen. "Die Gesundheit ist ein sehr wichtiges Thema. Wir leben momentan in einer schwierigen Zeit. Die Sensler Bevölkerung beschäftigt sich stark mit diesem Thema und reagiert sensibel darauf, dass man das Spital schliessen will", sagt Adrian Brügger.

RadioFr. - Philipp Bürgy / faeb