Wird MFP Préfabrication zur steinigen Konkurrenz für Tafers?

Der Markt für Beton im Kanton Freiburg scheint zu boomen. Denn MFP Préfabrication expandiert. Aber was sagt die Element AG auf Tafers dazu?

MFP Préfabrication und die Element AG in Tafers produzieren beide grosse Betonelemente für den Bau. © Keystone

Konkurenz kann anstrengend sein. Sie kann das Geschäft aber auch beflügeln, zu neuen Ideen und Kreativität anregen. Genauso positiv sieht dies Christian Peter, CEO der Element AG in Tafers. Sein Unternehmen im Sense-Mittelland produziert schwere Betonelemente, die auf dem Bau benötigt werden. Nun mischt mit MFP Préfabrication aber ein neuer Akteur mit.

Grosse Nachfrage in Westschweiz

MFP Préfabrication eröffnet Anfang 2023 einen zweiten Standort in Villeneuve im Broyebezirk. Auch sie produzieren schwere Betonelemente, genau wie die Element AG. "In der heutigen Zeit kann man sich nicht irgendwelche Aufträge wegnehmen. Unsere Betonelemente sind gefragt auf dem Markt", sagt Christian Peter. Die Nachfrage in der Region Westschweiz sei gross genug für zwei Beton-Produzenten. 

"Ich bin froh, dass es ein zweites Unternehmen gibt. So können wir die Schweizer Produktionskapazitäten erhöhen und den Import aus dem Ausland eindämmen", sagt Peter. Dieser habe in der Vergangenheit immer weiter zugenommen. Dagegen müssten Schweizer Unternehmen ankämpfen. Auch wenn die Preisverhältnisse für Schweizer Produkte anders seien. 

Allerdings ist im Baugewerbe im Kanton Freiburg Ausdauer gefragt. Viele grosse Projekte sind abgeschlossen oder neue Baubewilligungen häufig für lange Zeit ausstehend. "Das ist aber kein Grund zur Sorge", sagt Christian Peter, CEO der Element AG in Tafers. 

25 neue Arbeitsplätze in Villeneuve

Mit dem neuen Standort schafft MFP Préfabrication auch 25 neue Arbeitsplätze. Dass Peters Angestellte abwandern, sei unwahrscheinlich. "Wir arbeiten im Oberland, Villeneuve liegt eher in der Peripherie und nicht im Stadtzentrum", so Peter. 

Eröffnet wird der zweite Produktionsstandort von MFP am 1. Januar 2023. 

RadioFr. - Andrea Schweizer
...