20 Millionen Franken für Umbau der Staatskellerei

Seit dem 19. Jahrhundert ist die Domaine des Faverges im Besitz des Kantons Freiburg. Nun soll sie umgebaut werden.

Die Domaine des Faverges umfasst 15 ha Reben. © Keystone

Drei Gebäude umfasst die Freiburger Staatskellerei. Erbaut wurde sie bereits 1138 in der Gemeinde St. Saphorin im Kanton Waadt. Mit der Enteignung der Kirche im 19. Jahrhundert geriet das Weingut in den Besitz des Kantons Freiburg. Nun soll die Staatskellerei renoviert werden. 

Das Dekret, welches vom Staatsrat eingereicht wurde, budgetiert Gesamtkosten über 19,9 Millionen Franken. Über elf davon sind für den Umbau der drei Gebäude - das Grand Maison, das Maison du Vigne((i))ron und die Bouteiller - vorgesehen. Hinzu kommen Kosten für die Aussenanlage, Nebenkosten, Reserven und weitere Aufwände. 

Baustart unter Vorbehalt im 2023

Bevor die Bauarbeiten im Sommer 2023 starten können, muss das Geschäft im Grossen Rat von Freiburg besprochen werden. Erst wenn dieser grünes Licht gibt, kann die Renovation realisiert werden. 

Dauern sollen die Bauarbeiten - unter Vorbehalt der Bewilligung - bis ins Jahr 2026. 

RadioFr. - Andrea Schweizer
...