Die 5 schönsten Wanderrouten im Kanton Freiburg

Die Freiburger Seen und Berge laden zu zahlreichen Wandergelegenheiten ein. Frapp zeigt euch unsere Favoriten. Rucksack auf und los geht's!

Ein absolutes Muss: der Rundgang von Hauterive

Dauer: 2 Stunden 15 Minuten

Diese 8,6 km lange Wanderung beginnt am Parkplatz der Zisterzienserabtei Hauterive, gleich unterhalb der Schule von Grangeneuve. Sie kann ohne besondere Schwierigkeiten mit der ganzen Familie unternommen werden und hat den besonderen Reiz, dass man einen magischen und geschichtsträchtigen Ort entdecken kann. Der Weg beginnt am linken Ufer der Saane, führt durch Wälder oberhalb der Klippen, durchquert dann Felder und verläuft entlang der einladenden Ufer des Flusses, bevor er die Tuffière-Brücke überquert. Am Ende des Weges stosst ihr auf einen in den Feld gehauenen Pfad und sieht in der Ferne das imposante Abteigebäude, das den Ort seit dem 12. Jahrhundert schmückt. Der Kieselstrand in der Nähe der kleinen Brücke lädt zu einem wohlverdienten Picknick ein.

Das kleine Plus: Besucht den Klosterladen, der verschiedene, von den Zisterzienserbrüder hergestellte Produkte anbietet. Ihr findet dort unter anderem Brot, Kekse, Wein, Bier, Kräutertees, verschiedene Öle und andere Elixiere.

Nicht weit von der Stadt in luftiger Höhe: der Vanil des Cours ab Crésuz

Dauer: 3 Stunden 15 Minuten (+ 688 m)

Der Vanil des Cours kann auf verschiedenen Wegen erreicht werden, aber der klassische und einfachste beginnt oberhalb des Dorfes Crésuz, am Parkplatz von Les Planches. Achtung, diese Wanderung ist nur etwas für schwindelfreie und trittfeste Personen. Der etwa sechs Kilometer lange Weg bietet relativ grosse Höhenunterschiede und hat einige spielerische und luftige Passagen in den Felsen.

Die Anstrengung wird jedoch durch die herrliche Aussicht belohnt, die sich dem Wanderer bietet: auf der einen Seite der Greyerzersee, auf der anderen die herrlichen Gipfel unserer Voralpen (darunter Branleire, Folliéran und der Vanil Noir). Folgt zunächst den Schildern zum Mont Bifé, dann zum Vanil des Cours. Auf der Strecke gibt es keine Erfrischungsmöglichkeit, aber die Bäder von Charmey sind nicht weit entfernt, um sich nach dem Sport zu entspannen!

Vom Zollhaus zum Schwarzsee über den Schwybergkamm: idyllischer geht's nicht!

Dauer: 4 bis 5 Stunden (+ 900m)

Diese herrliche Wanderung an der Sense entlang beginnt am Parkplatz Zollhaus, der sich gleich nach der Brücke über die kalte Sense auf der linken Seite befindet. Sobald das Auto geparkt ist, überquert ihr die Strasse und nehmt den Weg, der vor der Brücke (auf der Seite von Plaffeien) zum Restaurant Gurli hinaufführt, wo ihr verschnaufen und euch erfrischen können. Der Weg steigt stetig an bis zum höchsten Punkt des Schwybergs auf 1644 Meter ü. M. Von hier aus folgt man dem hügeligen Bergrücken zum Fuchses Schwyberg, der eine schöne Aussicht auf die Berra auf der einen und den See und die Alpen auf der anderen Seite bietet. Beim Fuchses Schwyberg kehrt ihr dem offiziellen Wanderweg nach Schwarzsee Bad den Rücken und wählt den Kamm, der zur Gypsera führt. Nach dieser 14 Kilometer langen Panoramawanderung ist ein Bad im See (oder mehr) ein Muss!

Für Familien mit kleinen Kindern ist die Tour um den See (1 Stunde 15 Minuten) mehr als genug, um die schöne Landschaft zu geniessen. Nach dem Spaziergang erwartet euch ein Spielplatz und viele schöne Terrassen zum Einkehren.

Der Klangweg bei Düdingen: eine Wanderung, die sogar eure Kinder lieben werden!

Dauer: 2 bis 3 Stunden

Diese schöne Wanderung in der Nähe von Freiburg ermöglicht es euch, die Ufer des Schiffenensees einmal anders zu entdecken. Dank der verschiedenen Klangobjekte, die den Weg säumen, ist diese Route etwas ganz Besonderes. Die Wanderung beginnt beim Restaurant Grandfey: Beim Überqueren des gleichnamigen Viadukts (eine garantierte Sensation) überquert man auch den Röstigraben. Läutet auf der anderen Seite der Brücke den grossen Gong, bevor ihr dem Pfad am Waldrand oberhalb der Klippe folgt! Die Designer dieses etwa 10 Kilometer langen Parcours haben eine Vielzahl von lustigen und ungewöhnlichen Objekten aufgestellt, die eure Kinder nacheinander ausprobieren können. Anstatt bis zum Bahnhof Düdingen zu gehen, kehre ich lieber in Ottisberg um und gehe zum Restaurant Garmiswil. Dann muss ich nur noch in die entgegengesetzte Richtung über die Grandfey-Brücke zurückwandern, und der Rundgang ist komplett.

Die Wege können bei jedem Wetter begangen werden, sind aber nicht für Kinderwagen geeignet.

Die Wandflue über das Soldatenhaus: ein Muss für eine tolle Aussicht!

Dauer: 4 bis 5 Stunden (+800 m)

Um den Ausgangspunkt dieser Wanderung zu erreichen, fahrt ihr zum Weiler Im Fang und nehmt die Bergstrasse, die ins Tal des Petit Mont hinaufführt. Lasst euer Auto auf dem gleichnamigen Parkplatz stehen. Nehmt den Weg, der idyllisch durch die Weiden zum Soldatenhaus ansteigt, im Schatten der Gastlosen. Nutzt die Gelegenheit, um das herrliche Panorama der schönsten Gipfel unserer Voralpen zu bewundern. Wenn ihr Glück habt, hört ihr ein Alphorn, gespielt vom Besitzer der Hütte.

Nach einer kurzen Pause wird es Zeit, den Wolfs Ort in Angriff zu nehmen, den man nach einem schönen Aufstieg durch die Felsen erreicht. Die Wanderung ist nicht sehr schwierig, aber man braucht gutes Schuhwerk dafür. Vom Wolfs Ort muss man nur noch über einen steilen, nicht markierten, aber gut sichtbaren Pfad den Gipfel der Wandflue erreichen. Zwei oder drei Passagen erfordern den Einsatz der Hände, bevor man das Gipfelkreuz erreicht, aber das macht ja gerade den Spass aus!

Der Rückweg erfolgt wiederum über den Wolfs Ort. Von dort aus nimmt man den kleinen Weg auf der linken Seite, der direkt zur Stierenritz-Alp hinunterführt, bevor man den Parkplatz Petit Mont erreicht.

Frapp - Sara Nyikus / cys