Mit Eishockey gegen den Krebs

An seinen Events spielen Weltmeister und Promis für einen guten Zweck. Tobias Lehmann erzählt uns, warum er Stars for Life gegründet hat.

Schafft Awareness für Krebspatienten in der Schweiz: Tobias Lehmann. © RadioFr.

Stars for Life! Unter diesem Titel organisiert Tobias Lehmann seit 12 Jahren Benefiz-Eishockeyevents zu Gunsten der Krebsliga Schweiz. "Durch meine eigene Betroffenheit habe ich die Krebsliga kennengelernt", erklärt er seine Motivation. Jedoch habe er selbst die Unterstützung der Krebsliga lange nicht in Anspruch genommen. "Es gibt auch ein Leben nach der Krankheit. Psychologische Unterstützung ist sehr wichtig, die Krebsliga hilft auch dort."

Um die Krebsliga finanziell zu unterstützen, organisiert er Spendenanlässe in Form von Eishockey-Matches. Dafür lädt er auch regelmässig Promis ein: Hanspeter Pellet, Gustav und Petra Klingler standen alle schon bei seinen Anlässen auf dem Eis. "Eishockey ist ein ehrlicher Sport, bei dem es viel Teamwork und einen grossen Kampfeswillen braucht", erklärt Tobias Lehmann die Wahl der Sportart.

Ein riesen Erfolg

Seit dem ersten Benefiz-Match im Jahr 2010 hat Stars vor Life ein grosses Wachstum verzeichnet. Insgesamt wurden bereits über 400'000 Franken eingenommen. "Wir hatten insgesamt etwa 200 verschiedene Sportler dabei, darunter auch Olympia-Sieger und Weltmeister", erzählt er stolz. Etwa 60 Sponsoren unterstützen die Events. Tobias Lehmann stemmt das alles mit nur 4 weiteren Personen im Hintergrund und etwa 20 Helfern an den Spielen. Weiter wachsen soll das Projekt deshalb nicht mehr.

Jedes Spiel ist mit einem grossen organisatorischen Aufwand verbunden, nicht zuletzt aufgrund der Covid-Pandemie. Letztes Jahr musste der Event abgesagt werden. Für die Zukunft hofft sich Tobias Lehmann, dass die Spiele weiterhin gut besucht sind und dass die Leute weiterhin Freude daran haben.

Wer für die Krebsliga spenden möchte, kann dies über die Webseite von Stars for Life tun.

RadioFr. - Anna Binz / Cyrill Schelker
...