Bruno Boschung sorgte für Lacher im Parlament

In der langfädigen Politikfinanzierungsdebatte sorgte Kommissionssprecher Bruno Boschung (CVP, Wünnewil) heute Morgen für einen Lacher im Parlament.

Es geschah heute kurz vor Mittag: Das Parlament hatte den ganzen Morgen lang über dasselbe Gesetz zur Transparenz in der Politikfinanzierung debattiert. Es war langfädig, nach der zweiten brauchte es sogar noch eine dritte Lesung.

Kommissionssprecher Bruno Boschung (CVP, Wünnewil) hatte eine anstrengende Aufgabe, musste immer wieder zu einzelnen Punkten Stellung nehmen (und dabei auch mal gegen die Meinung seiner Partei argumentieren…). Während andere im Saal also zwischendurch mal auf dem Handy rumdrücken konnten, musste Herr Boschung vorne auf dem Podium stets voll bei der Sache sein :-)

Und als er während der dritten Lesung zum umstrittenen Artikel 17 von Ratspräsidentin Kirthana Wickramasingam (SP, Bulle) zu Wort gebeten wurde, sah er auf einmal alt aus.

Er wird dann froh sein, wenn diese strenge Woche vorbei ist, sagte er nach der Sitzung draussen noch. Dann verabschiedete er sich und fuhr zur nächsten Kommissionssitzung.

RadioFr. - Lukas Siegfried