Die Geschichtsbücher von Gottéron sind neu geschrieben!

Zehn Siege in Serie! Ein neuer Klub-Rekord für Freiburg-Gottéron. Ein magischer Abend in einer erstmals ausverkauften BCF-Arena!

Das Drehbuch hätte nicht schöner geschrieben werden können! Eine erstmals ausverkaufte BCF-Arena, knapp 9000 frenetische Fans im neuen Hockeytempel in Freiburg. Julien Sprunger als Topskorer, zum ersten Mal seit zweieinhalb Jahren. Ein Zähringerderby gegen den SC Bern. Eine Aufholjagd in den letzten Spielminuten zu einem unglaublichen Sieg. Ein Sieg, der in die Annalen von Freiburg-Gottéron eingeht: Der zehnte Sieg in Serie in der Meisterschaft! Der Klubrekord aus der Saison 1991/1992 mit den Legenden Bykov & Khomutov ist gebrochen, jetzt sind es Bykov & Sprunger, welche die Geschichte neu schreiben.

Ein heisser Tanz auf dem Eis

Bereits nach 90 Sekunden brachte Chris DiDomenico die Halle zum Beben mit seinem Führungstreffer. Der SCB schlägt schnell zurück, im Powerplay trifft Vincent Praplan. Das Zähringerderby verspricht, was sein Name sagt: Emotionsgeladenes Eishockey, harte Zweikämpfe, Faustkämpfe vor den Toren, viele Chancen, schnelles Spiel. Vorderhand aber keine weiteren Tore.

Im Mitteldrittel wollen die Freiburger wieder in Führung gehen, doch die Berner treffen wieder in Überzahl. Trotz Überlegenheit in der Folge, ein Tor will Gottéron nicht gelingen. Oder es zählt nicht. Ein Treffer von Sandro Schmid wird bei Spielhälfte nach Videostudium aberkannt – zurecht. Brodin hatte Torhüter Daniel Manzato vor dem Schuss behindert. Einige Minuten danach stellten die Gäste aus der Hauptstadt auf 3:1, entgegen dem Spielverlauf.

Die Freiburger können nicht verlieren

Gottéron setzte alles daran, die Partie zu drehen, dem ausverkauften Stadion den Sieg zu schenken und den neuen Klubrekord der Siegesserie in der Meisterschaft zu holen. Dies zeigt ein Blick auf die Schussstatistik: 43:16 Schüsse auf das gegnerische Tor, das spricht Bände! Captain Sprunger eröffnete in der 47. Minute die Aufholjagd mit seinem Treffer zum 2:3. Doch Chris DiDomenico erweist kurz darauf seinem Team einen Bärendienst: Mit einem rüden Foul – ein Stock ins Gesicht des Gegners – muss der Kanadier unter die Dusche und seine Teamkollegen für fünf Minuten in Unterzahl spielen.

Bern findet aber diesmal kein Mittel im Powerplay, die Freiburger überstehen die lange Unterzahlsituation ohne Schaden. Danach beginnt der Gala-Abend! David Desharnais gleicht die Partie aus, ein herrlicher Pass von Killian Mottet geht dem Tor voraus. Die Fans flippen aus, das Stadion kocht. Und nur 21 Sekunden später brechen alle Dämme. Nathan Marchon bringt den Puck vor das Tor, Samuel Walser lenkt ab und die Freiburger gehen mit 4:3 in Führung. Ekstase pur in der ausverkauften BCF-Arena! Das letzte Tor zum 5:3 Endstand erzielt Mauro Jörg in das verlassene Berner Tor.

Gottéron feiert den zehnten Sieg in Serie in der Meisterschaft, schreibt die Geschichtsbücher neu und kann einen perfekten Abend vor knapp 9000 Fans feiern!

RadioFr. - Fabian Waeber