Gefühlsechte Diskurse rund ums Vinyl

Der neue Plattenladen "Ablette Records" will sowohl vermitteln als auch Raum für Begegnung und Austausch via Musik bieten.

Seit über zehn Jahren erlebt das schwarze Tongold Vinyl einen wahren Höhenflug. Nebst digitaler Verbreitung setzen viele alternative Acts und Indielabels auf die physische Vermarktung der Musik - die Schallplatte. Die Verschätzung dieser Tonträger wächst stetig. Presswerke laufen seit längerem am Anschlag und Lieferfristen belaufen sich mittlerweile auf mehrere Monate.

Obwohl Vinyl wieder heiss dreht, erlebt der Plattenladen ein eher zögerliches Revival. Trotz des Bedürfnisses der Afficionados nach der taktilen Komponente des Musikhörens wird grössenteils online geordert - spontane Flohmarkt-Kaufräusche ausgenommen. In Freiburg wagen es trotzdem zwei Soundstöbernde, einen neuen Plattenladen zu eröffnen. Laura Schwab und Vincent Gross eröffnen am Samstag, dem 9. Oktober, in den Räumlichkeiten der Konzerthalle Fri-Son in Freiburg "Ablette Records".

Eine dynamische Idee

Gut sortierte Plattenläden bergen die beflügelnd-erschütternde Kraft des Entdeckens, des spontanen Begeisterns, was gewisse Soundgräber schon mal in fast fiebrige Zustände zu versetzen vermag. Sprich: Das Angebot muss überzeugen. Nach einer ersten Selektion von musique actuelle zwischen elektronischen, experimentellen, oder auch metallischen, bluesigen und jazzigen Klängen geht es laut Laura Schwab und Vincent Gross nun darum, das Angebot zusammen mit der Kundschaft als dynamische Idee weiterzuentwickeln. 

Ähnlich soll auch der Raum wachsen. Die Suche nach dem gefühlsechten Dazwischen in Folge des coronabedingten Distanztrauma, sowie dem meist unbewussten Verirren in virtuelle Zweitrealitäten, ist auch Teil des Konzepts von Ablette Records. Eine Etage über den Plattenregalen befindet sich eine Lounge mit Kühlschrank und DJ-Pult, was dem Plattenladen das sympathisch-offenherzige Flair entgrenzter WG-Nächte verleiht. Das Vinyl, das Album, der Song, die Musik hier also fassbares Gesprächsobjekt, Referenzpunkt, Erinnerungstrigger, vielleicht biografische Herztöne... bref, die Platte als diskursive Dreh- und Angelscheibe.

Neue Räume

Die Konzerthalle Fri-Son sucht laut Julia Foster (Kommunikation) solche Gelegenheiten und Kollaborationen zur Öffnung neuer Räume. Der Ort will sich zum Umschlagsplatz sozialer Interaktionen, spannender Projekte und kreativer Ideen morphen, die den bisherigen Fokus weiten. Türen öffnen, Fenster spalten, passieren lassen, Diskurse lancieren, durch Interaktionen gewinnen, Musik und Kultur nicht konsumieren, sondern leben.

Am Wochenende des 9. und 10. Oktober steigt im Fri-Son nebst der Eröffnung von Ablette Records auch die Vernissage der dritten Ausgabe des Magazins État des Choses. Alles zu dieser kreativ-expressiven Extravaganza gibt's in der aktuellen Ausgabe Näb de Spur zu hören oder unter nachfolgenden Links.

État des Choses - Vernissage 3. Ausgabe

Zweitägiges kreatives Riesenspektakel mit Ausstellungen, Konzerten und Performances.

Ablette Records

Eröffnungsprogramm 9. Oktober:

Folgende DJs legen während des Eröffnungstages ihre persönlichen Lieblinge aus ihrer Plattensammlung auf:

Princess P & Cio (ZH)
Mara (FR)
DJ S’il Vient (FR)
DJ Ngami (FR)
DJ Contrast (LS)
Noria Lilt (BE)

RadioFr. - Valentin Brügger / pef