Staatsratskandidaturen: Olivier Curty (Die Mitte)

Am 7. November finden kantonale Wahlen statt. Wir stellen die 19 Personen vor, die für den Staatsrat kandidieren. Heute Olivier Curty.

Kurzporträt: Olivier Curty wurde 1972 in Alterswil geboren. Er studierte in Lausanne, Basel und England, wobei er einen Master in Advanced European Studies abschloss. Curty war neun Jahre lang Vizekanzler des Kantons Freiburg. Seit 2017 ist er Mitglied im Staatsrat und leitet die Volkswirtschaftsdirektion. Er wohnt in Murten und ist Vater von zwei Kindern.

Im Staatsrat zu sitzen ist eine der schönsten politischen Funktionen für Olivier Curty. „Wir haben sehr viel angerissen die letzten Jahre“, sagt er gegenüber RadioFr. Er würde diese Projekte gerne auch zu Ende führen, erklärt Curty. Gerade auch die Zeit nach der Corona-Pandemie bringe noch einmal grosse Herausforderungen für den Kanton Freiburg.

Während der Pandemie sei die Arbeit in der Volkswirtschaftsdirektion hart gewesen, sagt Curty. Tag und Nacht sei gearbeitet worden, um Arbeitsplätze zu retten und Hilfsmassnahmen bereitzustellen. Zusätzlich seien andere Projekte vorbereitet worden, die es jetzt umzusetzen gelte.

Als Volkswirtschaftsdirektor beschäftigt sich Olivier Curty unter anderem mit den Innovations-Parks im Kanton. Das Bluefactory-Areal sei dabei eine harte Nuss, erklärt er. Curty ist froh, dass die Beschwerde gegen einen Kapitalentscheid vor kurzem fallen gelassen wurde. Nun seien Gelder freigegeben worden und der Ausbau des Areals könne beginnen. "Es sind zwei grosse Gebäude aus Freiburger Holz geplant", so Curty. Die Bauarbeiten könnten noch dieses Jahr starten.

RadioFr. - Ivan Zgraggen / iwi