Hunderttausende Schüsse pariert

Gottéron-Goalie Reto Berra ist jeweils im Donnerstagstraining besonders gefordert. Dann kommen nämlich viele Schüsse auf sein Tor.

Der Fokus immer auf dem Puck: Reto Berra hier im letzten Match vom Dienstag gegen Rapperswil (4:1-Sieg). © Keystone

Für sportliche und persönliche Sticheleien gibt es im Donnerstagstraining immer einen Platz. Besonders im Donnerstag-Training von Gottéron, sagt Reto Berra:

Wir haben dann immer Warm-Up-Übungen. Das ist für die Spieler nicht so streng, aber für die Goalies sehr. Da kommt einer nach dem anderen und schiesst.

So hat Reto Berra in seiner ganzen Karriere, gemutmasst, bestimmt schon Pucks im sechsstelligen Bereich abgewehrt. Und vor diesen Donnerstag-Trainings setzt sich Berra auch eigene, persönliche Ziele. Diese sind so individuell und spezifisch, dass er nur mit sehr wenigen Leuten darüber sprechen kann: zum Beispiel mit Goalie-Trainer David Aebischer. Der 35-Jährige setzt sich aber auch während des Trainings Herausforderungen. So will er es den Stürmern, die oft treffen, so schwer wie möglich machen.

Es läuft alles sehr schnell in einem Training auf diesem Niveau. Aber diese kleinen Sticheleien sind lustig.

Und so geht die Nummer 1 der Drachen jeden Donnerstag nach dem Training zwar müde, aber auch glücklich unter die Dusche.

Hohes Niveau der Torhüter in der Liga

Etwas weniger glücklich ist Reto Berra, wenn er über die Goalie-Situation für junge Schweizer Nachwuchstalente spricht. Das Torhüter-Niveau in der National League ist laut Berra zwar extrem hoch. Dies zeigt sich an den knappen Spielen und an den Penaltyschiessen. Den Stürmern werde nichts mehr geschenkt.

Andererseits haben durch die neue Ausländerregelung (Erhöhung von 4 auf 6) viele Teams einen ausländischen Torhüter engagiert. Wäre eine solche Glanzkarriere wie jene von Berra mit der heutigen Ausländerregel und den vielen Import-Goalies überhaupt möglich gewesen?

Ich muss dir ehrlich sagen: Ich bin froh, bin ich nicht mehr zwanzig und muss irgendwie in dieser Liga Fuss fassen. Es geht leider nicht auf, dass so noch gute Schweizer Goalies nachkommen.

Reto Berra

Mehr zum Thema:

Die nächste Gelegenheit, Schüsse zu parieren, hat Reto Berra heute Freitagabend schon. Gottéron trifft auf den aktuellen Schweizer Meister, den EV Zug.

RadioFr. überträgt das Spiel live und auf Frapp bist du im Liveticker dabei.

RadioFr. - Renato Forni / faeb
...