Staatsratskandidaturen: David Papaux (SVP)

Am 7. November finden kantonale Wahlen statt. Wir stellen die 19 Personen vor, die für den Staatsrat kandidieren. Heute David Papaux.

Kurzporträt: David Papaux wurde am 27. Mai 1981 in Freiburg geboren und arbeitet als Anwalt in einer Kanzlei. Bekannt wurde er vor allem als Sportler - Papaux ist mehrfacher Schweizermeister im Judo. Zudem ist der SVP-Politiker seit 2016 Generalrat in Freiburg. Demnächst heiratet Papaux seine Partnerin.

Ein neues Gesetz sieht vor, dass der Bund Schweizer Medien jährlich mit 120 Millionen Franken unterstützt - auch Privatmedien wie RadioFr. Ein Komitee hat mit Unterstützung der SVP erfolgreich das Referendum dagegen ergriffen. "Onlinemedien würden nicht unterstützt, das ist unfair", gibt David Papaux zu Bedenken.

Zudem macht er sich Sorgen um die Unabhängigkeit der Medien, falls sie Geld vom Staat erhalten. "Man beisst nicht die Hand, die einen füttert." Deshalb sei er tendenziell gegen die Vorlage. Der Politiker betont aber, dass er sich noch keine abschliessende Meinung zum Gesetz gebildet hat.

Jüngst warf SVP-Präsident Marco Chiesa den Städten vor, auf Kosten der Landbevölkerung Geld auszugeben. Von einem Stadt-Land-Graben möchte der Stadtfreiburger David Papaux nicht sprechen. Für ihn gebe es nur eine Schweiz. Trotzdem kann er die Kritik von Chiesa nachvollziehen. "Es ist viel einfacher, in der Stadt zu leben als auf dem Land." In der Stadt gebe es zum Beispiel mehr Transportmöglichkeiten. Gemäss Papaux sind sich Städterinnen und Städtern deshalb nicht immer bewusst, welche finanzielle Belastung höhere Benzinpreise für die Leute auf dem Land bedeuten.

RadioFr. - Patrick Hirschi / pef