Staatsratskandidaturen: Didier Castella (FDP)

Am 7. November finden kantonale Wahlen statt. Wir stellen die 19 Personen vor, die für den Staatsrat kandidieren. Heute Didier Castella.

Kurzporträt: Didier Castella wurde 1970 in Haut-Intyamon geboren. Er besitzt einen Doktortitel in Physik und wohnt in Pringy. Seit 2018 sitzt Castella im Staatsrat und vertritt dort die Direktion der Institutionen und der Land- und Forstwirtschaft. Vor seiner Zeit im Staatsrat war er während acht Jahren im Grossen Rat. Didier Castella ist Vater von drei Töchtern.

Castella ist noch nicht so lange im Amt wie seine anderen Kolleginnen und Kollegen. Während Georges Godel, Anne-Claude Demierre und Maurice Ropraz nicht mehr antreten, war für ihn klar, dass er wieder für den Staatsrat kandidiert. "Auch wenn es schwierige Tage gibt, habe ich jeden Morgen Spass an dieser Arbeit", erklärt der Freisinnige. Er appelliert an die Kontinuität. "Es kann nicht sein, dass man sich nur für zwei oder drei Jahre zur Verfügung stellt, wenn längerfristige Projekte geplant sind", erklärt Castella.

Am Montagabend kämpften Facebook sowie die Tochterfirmen Whatsapp und Instagram mit technischen Problemen. Castella habe keine der Plattformen vermisst – im Gegenteil: "Ich habe dadurch Zeit gewonnen", sagt er schmunzelnd.

Als Direktor der Landwirtschaft und der Institutionen habe Castella in den letzten eineinhalb Jahren die Folgen der Corona-Pandemie ebenfalls gespürt. "Die Versorgung geriet am Anfang in Schwierigkeiten."

RadioFr. - Patrick Hirschi / Fabian Aebischer